Beschuldigte Personen

Die beschuldigte Person in einem Jugendstrafverfahren ist diejenige Person, welcher vorgeworfen wird, eine strafbare Handlung ausgeführt zu haben.
Damit eine Mediation Aussichten auf Erfolg hat, muss die beschuldigte Person bereit sein, sich mit der Tat, deren Folgen und den Geschädigten auseinander zu setzen, Verantwortung zu übernehmen und Wiedergutmachung zu leisten.

Im Strafverfahren geht es hauptsächlich darum abzuklären, ob die beschuldigte Person tatsächlich eine Straftat begangen hat und wie er oder sie dafür bestraft werden muss.
Im Rahmen einer Mediation haben beschuldigte Personen hingegen die Gelegenheit, aus der Tat und dem dahinterliegenden Konflikt etwas zu lernen und eine Wiedergutmachung zu leisten. Sie können:

  • aus eigener Kraft und mit den eigenen Möglichkeiten den Schaden wieder gutmachen
  • der geschädigten Partei zeigen, dass sie für das, was vorgefallen ist, geradestehen wollen
  • dank einer persönlichen Wiedergutmachung gegenüber dem/der Geschädigten allenfalls die Einstellung der Strafuntersuchung durch die zuständige Behörde erwirken.

Das Mediationsverfahren ist kostenlos, mit Ausnahme der anfallenden Dolmetscherkosten, wenn diese von den Parteien benötigt werden.
Über die Kosten des Strafverfahrens wird bei Abschluss der Strafuntersuchung entschieden.

Merkblatt zum Thema Mediation